Jörn Breiholz
Michael Netzhammer

Wir über uns

Journalisten haben eine wichtige gesellschaftliche Funktion, indem sie Fehlentwicklungen und Ungerechtigkeiten aufzeigen. Doch beschreiben, kommentieren und kritisieren, spart oft genug eine wichtige Frage aus: Wo ist die Lösung des Problems?
Wie sieht eine Welt mit erneuerbaren Energien in den Ländern des Südens aus? Was braucht es, um faire Arbeitsbedingungen durchzusetzen? Welche Konzepte sind erfolgreich, um die biologische Vielfalt des Planeten zu schützen? Mit unserer journalistischen Arbeit wollen wir uns an der Suche nach den Lösungen beteiligen.

Jörn Breiholz. Meine ersten Texte habe ich nach Abitur und Zivildienst 1989 für die Elmshorner Nachrichten in Schleswig-Holstein geschrieben. Seitdem bin ich als Journalist tätig, unter anderem als Herausgeber und Chefredakteur eines Hamburger Stadtmagazins, als Korrespondent der Frankfurter Rundschau und der Stuttgarter Zeitung in Norddeutschland und als Autor für Rundfunk und Fernsehen. Diverse Recherchereisen nach Asien, Afrika und vor allem Lateinamerika.


Michael Netzhammer. Seit 1981 bin ich Journalist. Ich engagierte mich während meiner Schulzeit und dem Politikstudium zunächst als Laie, um dann Profi zu werden. Seitdem bereise ich Afrika, Amerika, Asien und Europa. Zwei meiner Reportagen wurden ausgezeichnet, 2005 mit dem Journalistenpreis Ehrenamt der Bosch-Stiftung und 2009 mit dem Journalistenpreis für Entwicklungspolitik des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Seit 2007 arbeiten wir als Team in einem gemeinsamen Hamburger Büro. Wir konzeptionieren und realisieren Broschüren, Bücher, Reports, Schulmaterialien, Filme und Multimedia-Produktionen - in einem Netzwerk aus Grafikerinnen, Videoproduzenten, Fotografinnen, Übersetzern und Druckereien.